Rolle der Milz in der Thrombozytenfunktion

Beschreibung

Wer sind wir?

Wir sind die Arbeitsgruppe Massberg der Medizinischen Klinik I, also der Kardiologie des KUM. Wir forschen grundlagenorientiert, aber auch translational, mit einem Schwerpunkt auf dem „Imaging“, also der Mikroskopie. Hierbei haben wir Expertise sowohl in vivo (Maus) als auch in vitro (Zellen) entwickeln können. Die große Arbeitsgruppe mit zahlreichen klinisch tätigen Ärzten, Tiermedizinern, Biologen und humanmedizinischen Doktoranden bietet gute Betreuung, eine Vielzahl an Methoden, viel Teamarbeit und natürlich auch soziale Events (Oktoberfest, Wandertag und Weihnachtsfeier, teilweise zusammen mit der Med I).

Zum Projekt:

Wir konnten 2017 zum ersten Mal zeigen, dass einzelne Blutplättchen in vivo in einem murinen Sepsis-Modell in der Leber im Gefäßbett migrieren können, und dies zur Immunantwort gegen Staphylococcus
Aureus und E. Coli beiträgt (Migrating platelets are mechanosensing scavengers that collect and bundle bacteria. Gärtner F, Massberg, et al. Cell 2017).

Ein wichtiges Organ in Immunabwehr als auch zur Speicherung von Thrombozyten ist die Milz. In Vorversuchen konnten wir intravitalmikroskopisch eine große Anzahl von beweglichen Thrombozyten in der murinen Milz darstellen. Es ist nicht bekannt, über welche Mechanismen Thrombozyten in der Milz retiniert werden, welche Signale zur Freisetzung bzw. zum Abbau führen, und welcher Zelltyp in der Milz hierfür verantwortlich ist.

Zusammenfassend ist die Funktion von Thrombozyten auf Einzelzellebene in der Milz unzureichend geklärt.

Es lassen sich daher für das eingereichte Promot ionsprojekt folgende Ziele festlegen:

A) Beschreibung der Milz als Thrombozytenspeicher in der Homöostase: Immunhistochemische und
durchflusszytometrische Aufarbeitung der Lokalisierung, Interaktion und Anzahl von Thrombozyten

B) Identifikation von Regulationswegen über pharmakologische Interventionen: Depletion von Makrophagen,
Injektion von adrenergen Stimuli, Inhibition von thrombozytären Rezeptoren

C) Pathopyhsiologische Bedeutung der Milz als Thrombozytenspeicherort: Auslösung von Thrombozytopenie und
Inflammation in der Maus und Analyse der Effekte auf die Thrombozytenzahlen in der Milz

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Tierversuche
Geschätzte Dauer: 24 Monate

Förderungsmöglichkeiten

Förderung über das IRTG (Integrated Research Training Group) des SFB 914

Kommentar

Wir bieten eine Promotionsarbeit in der Grundlagenforschung, welche das Erlernen modernster Methoden ermöglicht (z.B. Flow Cytometry, Imaging). Die genannte Methodik ist vollständig in unserem Labor etabliert.

Wir erwarten überdurchschnittlich motivierte Bewerber, welche eigenverantwortlich arbeiten können und Spaß am Erlernen neuer Fähigkeiten und Techniken haben, sowie ein Interesse an (Grundlagen-) Wissenschaft mitbringen.

Bitte einen Lebenslauf für die Bewerbung zusenden. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung.

Kontakt