Die T-Zell-intrinsische Funktion des cGAS/STING-Signalwegs

Medizinische Klinik und Poliklinik II, Genetische Editierung von humanen T-Zellen

Beschreibung

Im Promotionsprojekt soll die T-Zell-intrinsische Funktion des cGAS-STING-Signalwegs untersucht werden. Dabei soll vorrangig die im Labor etablierte Methode zur genetischen Editierung von primären humanen T-Zellen mittels CRISPR/Cas9 verwendet werden. Der cGAS-STING-Signalweg erkennt auf Zellebene das Eindringen von Pathogenen anhand ihrer DNA. Der Signalweg kann unter bestimmten Umständen auch durch Selbst-DNA in sterilen Situationen aktiviert werden, u. a. auch in T-Zellen. In einem aktuellen Promotionsprojekt soll untersucht werden, inwiefern die Aktivierung des Signalwegs in alternden (seneszenten) T-Zellen einen Einfluss auf die T-Zell-Funktion hat. Ein besseres Verständnis dieser Mechanismen ist zum einen im Kontext der Immunseneszenz (alternde Patienten haben ein geschwächtes Immunsystem, gleichzeitig aber vermehrt Autoimmunerkrankungen) wie auch in der Immuntherapie von Krebs (wie verhindert man das vorzeitige Altern von adoptiv-transferierten T-Zellen im Empfänger) von Bedeutung.

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Zellkultur
Geschätzte Dauer: 18 Monate

Kommentar

6 - 12 Monate Vollzeit im Labor erwünscht.

Kontakt