Neuer potentieller Biomarker bei schlafbezogenen Atemstörungen

Beschreibung

Das obstruktive Schlafapnoesyndrom (OSAS) ist die häufigste schlafbezogene Atemstörung.
Durch die Atemstörungen kommt es zu rezidivierenden nächtlichen Entsättigungen.
In Vorarbeiten zeigte sich ein Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen Häufigkeit der nächtlichen Entsättigungen und dem Anstieg eines speziellen Blutmarkers. Im Rahmen der Studie soll dieser Blutmarker als möglicher Biomarker in der Diagnostik (und ggf. in der Therapieüberwachung)
schlafbezogener Atemstörungen untersucht werden. Die Labormessungen müssen regelmäßig freitags am Nachmittag durchgeführt werden, die übrige Zeiteinteilung flexibel.

Eigenschaften

Geschätzte Dauer: 12 Monate

Kommentar

Erhebung von klinischen Daten
Überschaubare Laborarbeit (FACS, Multiplex, ggf. ELISA)
Statistische Auswertung (Deskription, Korrelation, Regression, ROC)

Kontakt