Risikofaktoren für postoperative Wundinfektionen in der Dermatochirurgie und die Rolle des Hautmikrobioms

Beschreibung

Die Arbeitsgruppe für Wundforschung der Dermatologischen Klinik sucht ein oder zwei neue medizinische DoktorandInnen für eine drittmittel-geförderte klinische Studie zu postoperativen Wundinfektionen.
In anderen chirurgischen Fächern sind Risiken für postoperative Wundinfektionen relativ gut untersucht und Richtlinien für eine peri-operative Antibiotikaprophylaxe etabliert. Hierfür ist die Datenlage in der Dermatochirurgie spärlich und allgemein gültige Standards zur Prophylaxe postoperativer Wundinfektionen nicht vorhanden.
Im Rahmen einer prospektiven klinischen Studie sollen potentielle Risikofaktoren Wundinfektionen nach Eingriffen an der Haut identifiziert werden. Um das Wundmikrobiom zu analysieren, werden in Kooperation mit dem Münchner Helmholtz Zentrum bakteriologische Hautabstriche von Patienten entnommen und molekulargenetisch untersucht. Neben der Betreuung der Patienten wird gewünscht, dass der/die DoktorandIn die jeweiligen Untersuchungen am Helmholzt Zentrum eigenständig durchführt.

Beginn ab Sommer 2020, als idealer Einstieg in das Fach der Dermatologie oder Chirurgie.

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Patientenkontakt
Geschätzte Dauer: 18 Monate

Kontakt