Identification and validation of P2X7 interaction partners

Walther-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Molekulare Toxikologie und Pharmakologie

Beschreibung

Experimentelle Doktorarbeit im Bereich der molekularen Pharmakologie

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Zellkultur
Geschätzte Dauer: 12 Monate

Förderungsmöglichkeiten

Stipendium im Rahmen des SFB 1328

Kommentar

Wir suchen eine/n hochmotivierte/n und interessierte/n Doktoranden/in für eine grundlagenwissenschaftliche, experimentelle Doktorarbeit im Bereich der molekularen Pharmakologie

Ziel der Arbeit ist die Validierung von bereits identifizierten potentiellen Interaktionspartnern des P2X7-Rezeptors. Dieser ATP-gesteuerte Ionenkanal wird bei Gewebeschäden aktiviert und stellt eine wichtige therapeutische Zielstruktur dar. Unser Ziel ist es, die molekulare und physiologische Funktion des Rezeptors besser zu verstehen und seine Signaltransduktionswege aufzuklären.

Den methodischen Schwerpunkt bilden
- Molekularbiologie (Mutagenese, PCR, Klonierungen),
- Elektrophysiologische Messungen (2-Elektrodenspannungsklemme)
Außerdem
- Biochemie ("Pull-down"-Experimente)
- Immunfluoreszenzfärbungen und Konfokalmikroskopie

Wir sind ein sehr kollegiales, internationales und interdisziplinäres Team. Die Methoden sind gut etabliert und die Einarbeitung erfolgt durch erfahrene Mitarbeiter. Eine intensive und kontinuierliche Betreuung ist selbstverständlich. Unsere Labore befinden sich im Walther-Straub-Institut in der Nußbaumstr.
Sowohl innerhalb des Institutes als auch durch unsere Einbindung in verschiedene Forschungsverbünde (SFB 1328 "Adenine Nucleotides in Immunity and Inflammation", Purines DX, GRK 2338) besteht die Möglichkeit zu vielfältigem Austausch, Kooperationen und Teilnahme an Seminaren. Eine Publikation der Arbeit ist vorgesehen.

Kontakt