Experimentelle Doktorarbeit in der Plastischen Chirurgie über Adipose tissue-derived Stem Cells (ASCs)

Beschreibung

Das Labor der Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie verfügt über eine moderne Ausstattung und etablierte Methoden im Umgang mit Adipose tissue-derived Stem Cells (ASCs). ASCs sind multipotente Stammzellen des adulten Organismus und können aus Fettgewebe isoliert werden. Diese Zellpopulation hat sich in den letzten Jahren als großer Hoffnungsträger in der Regenerativen Medizin etabliert und stellt eine mögliche Materialquelle für zahlreiche zellbasierte Therapien dar.
Im Rahmen der ausgeschriebenen experimentellen Doktorarbeit sollen die regenerativen und immunmodulatorischen Fähigkeiten von ASCs untersucht werden, um langfristig die Sicherheit und Reproduzierbarkeit von ASC-basierten Therapien zu verbessern.

Ein Ethikantrag liegt vor und das Projekt wird durch eine private Stiftung finanziert.

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Patientenkontakt
Zellkultur
Geschätzte Dauer: keine Angabe

Kommentar

Dauer ca. 9-12 Monate. Davon mindestens 6 Monate Vollzeit im Labor.

Wir suchen einen teamfähigen Doktoranden mit großem Interesse und Freude an experimenteller Laborarbeit, Plastischer Chirurgie und Regenerativer Medizin. Das Projekt erfordert eine selbstständige und zielstrebige Arbeitsweise, ein hohes Maß an Motivation, sowie sehr gute Deutsch und Englisch Kenntnisse.

Dafür bieten wir eine sorgfältige Betreuung in einem jungen und dynamischen Team zu einem hochinnovativen Projekt mit großer klinischer Relevanz. Die wissenschaftliche Publikation der gewonnenen Ergebnisse ist vorgesehen. Kongressteilnahmen und ggf. (Poster-) Vorträge werden ausdrücklich unterstützt und gefördert.

Bei Interesse bitte eine schriftliche Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben als Email an [email protected]

Kontakt