Modulation des Translokatorproteins (TSPO) im Kontext von retinaler Degeneration nach Ischämie/Reperfusion

Institut für Physiologische Genomik, AG Grosche - Molekulare Neurophysiologie

Beschreibung

Die Arbeitsgruppe von Prof. Antje Grosche beschäftigt sich mit der Erforschung und Therapie von Erkrankungen der Retina, wie zum Beispiel altersbedingte Makuladegeneration. Unser Interessensschwerpunkt liegt hierbei auf den metabolischen Veränderungen von Müllerzellen, welche im Verlauf einer Netzhauterkrankung auftreten. Dieses im Mausmodell erworbenen grundlegenden Erkenntnisse dienen als Basis zur Entwicklung neuer Therapieformen für vorwiegend entzündliche Netzhauterkrankungen, welche derzeitig lediglich das Voranschreiten der Krankheit mildern, jedoch die Pathogenese nicht aufhalten können.
In dieser experimentellen Promotionsarbeit soll im Rahmen einer DFG-Geförderten Forschergruppe die Modulation des Translokatorproteins (TSPO) im Kontext von retinaler Degeneration im Detail untersucht werden. Erste Ergebnisse zeigen, dass TSPO ein geeigneter Ansatzpunkt zur Prävention von neuronalen Verlust nach Schädigung der Netzhaut ist. Zudem zeigte sich, dass durch die Nutzung von TSPO-Liganden die Immunantwort und die physiologischen Veränderungen von Müllerzellen die mit retinaler Schädigung auftreten besänftig werden und zum Erhalt der Netzhautfunktion beitragen.
Für die weitere Untersuchung der TSPO-Funktion werden folgende Methodiken angewandt:

• Standard molekularbiologische und biochemische Verfahren (zum Beispiel: Westernblot, qRT-PCR, RNA-Isolation, Immunohistochemische Färbungen)
• Physiologische Assays (zum Beispiel: Kalzium-Imaging, mitochondrialer Stresstest)
• Spinning Disk- und Konfokalmikroskopie
• Deep Sequenzing Analysen
• Zellkultur

Wir bieten:
• Einbindung in ein starkes interdisziplinäres wissenschaftliches Umfeld am Biomedizinischen Zentrum
• Junges, hochmotiviertes Team
• Unterstützende Betreuung
• Gut ausgestattete Labore
• Möglichkeit zur Teilnahme an Seminaren und Meetings der Forschergruppe
• Angenehme Arbeitsatmosphäre
• Stipendium

Bei Interesse kontaktieren Sie Prof. Antje Grosche ([email protected]). Für eine Bewerbung übersenden Sie bitte ein Motivationsschreiben und einen aktuellen Lebenslauf.

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Tierversuche
Zellkultur
Geschätzte Dauer: 12 Monate

Förderungsmöglichkeiten

Stipendium über 8 Monate aus Drittmitteln verfügbar.

Kommentar

Der Start der Arbeit ist recht flexibel sollte aber im Frühjahr/Sommer 2021 erfolgen.

Kontakt