Arbeitsstress durch digitale Technologien

Institut und Poliklinik für Arbeits-, Umwelt- und Sozialmedizin, Angewandte Medizin und Psychologie in der Arbeit

Beschreibung

"Schöne neue Arbeit: Effekte der Arbeit mit digitalen Technologien auf chronische Inflammation und Gesundheit am Arbeitsplatz"

Möglichkeit für Doktorarbeit mit zeitnahem Start der Datenerhebung

im Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin; AG Angewandte Medizin und Psychologie in der Arbeit

Beschreibung
Mit der Digitalisierung verändern sich Arbeitsbedingungen tiefgreifend, einhergehend mit herausragenden Chancen, jedoch auch potentiellen Risiken für die Gesundheit von Beschäftigten. Insbesondere im Gesundheitswesen haben in den letzten Jahren viele neue digitale Technologien Einzug gehalten (Beispiel Elektronische Patientenakte). Welche Wirkungen von diesen veränderten Arbeitsbedingungen —neben all den bereits bestehenden Belastungen und möglichen Beanspruchungen in der patientennahen und -fernen Arbeit im Krankhaus— auf die Gesundheit des Personals ausgehen, soll in unserer Studie untersucht werden. Dabei soll insbesondere der Zusammenhang von drei spezifischen mit digitalen Technologien assoziierten Arbeitsbelastungen (Multi-Tasking, Information-Overload, Unterbrechungen) auf kurz- und mittelfristige Stressreaktionen (erhoben über Biomarker) sowie längerfristige psychophysische Gesundheitsfolgen (z.B. psychische und psychosomatische Beschwerden) untersucht werden. Die Studie ist Teil des bayerischen Forschungsverbundes „ForDigitHealth“ („Gesunder Umgang mit digitalen Technologien und Medien“), gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Wir bieten eine Doktor-Arbeit zu einer gut vorbereiteten Studie in einem interdisziplinären Team an der Schnittstelle zwischen Arbeitsmedizin und –psychologie. Aufgaben umfassen klinische Forschung, d.h. aktive Rekrutierung von Probanden in der Ambulanz des Instituts sowie Erhebungen (Kapillarblut- und/ oder Haarproben-Entnahme, Fragebögen) und Mitarbeit bei Veröffentlichungen.

Eigenschaften
• Freisemester erwünscht (SS 2021); Vollzeitforschung während der Datenerhebung
• Biomarker-Messungen am Menschen
• Geschätzte Dauer: ca. 12 Monate
• Projektablauf und Meilensteine:

Beginn: Mitte April 2021
Ende der Datenerhebung: Ende Oktober 2021
Aufbereitung und Analyse der Daten; Verschriftlichung der Ergebnisse: bis April 2022

Die medizinische Doktorarbeit wird im Rahmen der neuen Promotionsordnung als strukturierte Promotion durchgeführt. Die Publikation der gewonnenen Ergebnisse (eine Erst-Autorenschaft und eine Co-Autorenschaft) ist vorgesehen.

Eigenschaften

Freisemester erwünscht Freisemester erwünscht
Patientenkontakt
Geschätzte Dauer: 12 Monate

Förderungsmöglichkeiten

(keine aktuell in Beantragung)

Kommentar

Sie haben wissenschaftliches Interesse an einem aktuellen Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz und verfügen über eine gewissenhafte und selbstständige Arbeitsweise sowie ein kontaktfreudiges, souveränes Auftreten? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!
Bewerbung inkl. Lebenslauf, Motivationsschreiben, evtl. relevante Arbeitszeugnisse an Helena Kaltenegger (E-mail: [email protected]; Tel.: +49 (0)89 4400-52324)

Weitere Informationen zum Projekt:

https://gesund-digital-leben.de/

https://gesund-digital-leben.de/forschungsfelder/cluster-b/

Kontakt
Helena Kaltenegger, M.Sc. ([email protected])
Prof. Dr. Matthias Weigl ([email protected])

Kontakt